In Norwegen gefunden das Grab der Wikinger, die verwirrt Wissenschaftler

Datum:

2019-11-21 13:40:07

Ansichten:

28

Bewertung:

1Wie 0Abneigung

Teilen:

In Norwegen gefunden das Grab der Wikinger, die verwirrt Wissenschaftler

Einzelbild aus der Serie «Wikinger»

Einige der interessantesten Völker des Altertums, auf jeden Fall sind die Wikinger — Segler, die lebten im heutigen Dänemark, Norwegen und Schweden. Über Ihr Leben ist für viele Dinge bekannt, aber Ihre rituelle Bestattung immer noch perplex von Historikern aus der ganzen Welt. Es ist bekannt, dass die Toten in den kämpfen starke Krieger хоронились innerhalb der Beerdigung Boote zusammen mit Waffen, Edelsteinen und Tieren. Auch Archäologen gelang es, eine geheimnisvolle , die könnten auch die als Gräber für die Toten. Die genaue Funktion dieser Bauten die Wissenschaftler bisher unbekannt, und vor kurzem Fragen über den Begräbnis-Ritualen der Wikinger wurde noch größer. Die Tatsache, dass die Archäologen von der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie vor kurzem ausgegraben das Grab, die Bestand aus zwei Gräber Boote, in denen Lagen die Leichen der Männer und Frauen aus verschiedenen Jahrhunderten. Warum konnten Sie zusammen begraben werden?

Nach Angaben der Zeitung ein mysteriöses Grab entdeckt wurde, in einem Dorf Виньера, sich auf dem Territorium des zentralen Norwegens. In ihm waren die überreste der Boote mit einer Länge von 7 bis 8 Metern, die eingebettet in ein größeres schwimmeinrichtungen einer Länge von bis zu 10 Metern. In einem kleinen Boot die tote begraben wurde in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts eine Frau in der Kleidung, und mit ihm gesetzt wurden handwerkliche Werkzeuge und ein Kalbskopf. Im gleichen Boot große bestattet wurde ein Mann aus dem 8. Jahrhundert, und neben ihm Lagen Schild, Schwert und Lanze.

Ich hörte von mehreren Gräbern der Wikinger mit zwei Booten, aber noch nie gehört von dem Boot, das begraben wurde in einem anderen Boot, erzählte der Archäologe Raymond sauvage.

das Geheimnisvolle Grab der Wikinger

Ungewöhnliche Bestattung der Wikinger gefunden wurde während der Arbeit an der Verbesserung der Autobahn. Es war in einem desolaten Zustand, denn Boote aus Holz fast verfault und alles, was von Ihnen geblieben ist, sind gebrauchte waren für den Bau und Eisennägel. Im Prinzip Wissenschaftler konnten erkennen das Vorhandensein von zwei Booten nur Dank der erhaltenen Materialien.

Ein Besonderes Interesse der Archäologen geweckt Brosche in Form eines Kreuzes, das einst ein Teil der Pferdehaltung, hergestellt in Irland. Dieser Befund führte der Wissenschaftler die Annahme, dass die begrabene Frau gehörte zu einer Familie, deren Mitglieder nahmen an den Ausflügen mit der überquerung des Ozeans. Nach den Worten des Historikers Ainu hin, unter den Wikingern war die Norm produzieren Schmuck aus Jagdtrophäen, die während der Schlachten.

der Gefundene Brosche in der Form eines Kreuzes

Bei den Archäologen entstand auch über die Annahme des verwandtschaftsverhältnisses zwischen Mann und Frau. Vielleicht waren Sie zusammen begraben zu lassen, das Recht der Familie auf Eigentum an einem bestimmten Grundstück. Während der Wikingerzeit über irgendwelche SCHRIFTLICHEN Dokumenten nicht die Rede sein, deshalb mussten Sie suchen, verschiedene Möglichkeiten, um zu beweisen, dass die Familie besaß Land in fünf oder mehr Generationen.

Wenn Sie Interesse an Neuigkeiten der Wissenschaft und Technologie, abonnieren Sie . Dort finden Sie Vorschauen auf die neuesten Nachrichten unserer Website!

Im Moment Archäologen versuchen, die DNA zu untersuchen begrabenen Wikinger. Durch die Analyse können Sie in der Lage zu bestimmen, Ihre Aktivität, Ernährung und Ihr Porträt sogar neu. Es ist wirklich möglich, denn erst vor kurzem haben Forscher der Universität Dundee in Schottland konnten rekonstruieren , die Verstorbenen vor 1000 Jahren.

Mehr:

Wie Drogen zerstören das Gehirn?

Wie Drogen zerstören das Gehirn?

zu Überwinden, die Gewohnheit ist wirklich sehr schwierig, da jede Substanz verursacht die Abhängigkeit verändert die Aktivität des Gehirns Trotz der Tatsache, dass in den meisten Ländern der Konsum von Drogen verboten ist, bedeutet es nicht, dass di...

Wir Leben in der heißeste Jahrzehnt in der Geschichte

Wir Leben in der heißeste Jahrzehnt in der Geschichte

Forscher bezweifeln, dass die Menschheit in der Lage, die Anpassung an den Klimawandel Am Vorabend des neuen Jahres viele erinnern sich an das vergangene Jahr. Und 2019 auf jeden Fall Wert, unsere Aufmerksamkeit. So, der siebte Monat dieses Jahres br...

Die treibende Kraft der Evolution ist Mutation und Natürliche Selektion nicht

Die treibende Kraft der Evolution ist Mutation und Natürliche Selektion nicht

das Prinzip der Evolution funktioniert nicht nur auf der Erde, sondern im Universum Viele evolutionäre Biologen fasziniert eine nahezu perfekte Anpassung der Organismen an die Umwelt. Offenbar viele von Ihnen betrachten die Natürliche Selektion als z...

Kommentare (0)

Dieser Artikel wurde noch kein Kommentar abgegeben, sei der erste!

Kommentar hinzufügen

Verwandte News

Die überreste einer bisher unbekannten Spezies von Haien

Die überreste einer bisher unbekannten Spezies von Haien

Abbildung Hai, lebte zur Zeit der Dinosaurier vor Millionen von Jahren auf unserem Planeten lebten nicht nur riesige Dinosaurier, sondern auch viele andere Tiere. Unter Ihnen waren auch die Haie, die Skelette hin und wieder befind...

#Video | Bienen schwimmen gelernt, um nicht zu ertrinken in Ihrem Getränk

#Video | Bienen schwimmen gelernt, um nicht zu ertrinken in Ihrem Getränk

Bienen schwimmen im Wasser Wahrscheinlich letzten heißen Sommern jeder von uns geschafft, sitzen im Schatten und genießen Sie etwas kühlendem . Verwöhnen diesem Moment konnte außer, dass er eine Biene in ein Glas, flog während uns...

Ob der Lärm umgebungsschadstoff?

Ob der Lärm umgebungsschadstoff?

der Lärm der Autos schadet sicherlich schadet den Tieren und auch den Menschen Fast jeden Tag schreiben wir über die schrecklichen Folgen der Verschmutzung der Natur von Menschenhand. All dies, weil in letzter Zeit auf dieses Prob...